Aktuelles: Likora bestellt weitere Druck-/Lackieranlage bei Elrond

Einweihung EL001

Likora bestellt weitere Druck-/Lackieranlage bei Elrond

Nur wenige Wochen nach der Inbetriebnahme der neuen Druck-/Lackieranlage hat der Dekordrucker und Finishfolienhersteller Likora GmbH, Horn-Bad Meinberg, bei der Elrond GmbH, Schloss Holte-Stukenbrock, einen Folgeauftrag platziert. Die am 10. Dezember 2021 bestellte Anlage soll mit einer Arbeitsbreite von 910 mm, vier Druckwerken sowie einem UV-Lackierwerk weitgehend baugleich sein zu der Druck-/Lackiermaschine, die Elrond Mitte September in dem Likora-Werk aufgebaut und ab Mitte Oktober in Betrieb genommen hat. Bereits Ende Oktober konnte die Produktion auf einen Dreischichtbetrieb umgestellt werden. Im Gegenzug wurde die letzte ältere Anlage endgültig abgestellt und verschrottet.

Damit hat Likora die über mehrere Jahre laufende Modernisierung seines Maschinenparks abgeschlossen, über die sieben ältere Anlagen der Cerutti S.p.A., Casale Monferrato/Italien, bzw. der Albert-Frankenthal GmbH, Würzburg, durch drei neue Maschinen ersetzt wurden. Die ersten zwei Neuanlagen waren von der Rotodecor GmbH Maschinen- und Anlagenbau, Lage, geliefert worden. Seit 2016 läuft eine 910 mm breite Druck-/Lackieranlage mit vier Druckwerken und einem Lackierwerk. Im ersten Quartal 2019 folgte eine 2.250 mm breite Rotodecor-Maschine, die über vier Druckwerke und zwei Lackierwerke verfügt. Parallel zur Inbetriebnahme dieser großen Anlage waren zwei Cerutti-Maschinen abgestellt worden. Um Platz für den Aufbau der ersten Elrond-Anlage zu schaffen, hatte Likora im zweiten Quartal 2021 auch die letzte Cerutti-Anlage demontiert, die nach dem Anlauf der großen Rotodecor-Maschine zunächst noch als Backup genutzt worden war. Mit dem Hochfahren der Elrond-Anlage konnte auch die noch verbliebene Albert-Frankenthal aus der Produktion genommen werden. Damit produziert Likora derzeit auf drei Anlagen, von denen zwei von Rotodecor (Arbeitsbreiten 910 mm und 2.250 mm) und eine von Elrond (910 mm) geliefert wurden.

Mit der jetzt erfolgten Bestellung einer zweiten, erneut 910 mm breiten Elrond-Anlage reagiert Likora auf die bereits vor einiger Zeit erreichte Vollauslastung der großen Rotodecor-Maschine. Da das Unternehmen keine Labormaschinen betreibt, wird diese Anlage zeitweise auch für Dekorentwicklungen und Ausmusterungen genutzt. Bis vor kurzem hatte Likora durchschnittlich nur rund 10-15 neue Dekore pro Jahr entwickelt, schwerpunktmäßig für den Möbelbereich. Die Mitte Dezember 2020 vereinbarte strategische Kooperation mit dem spanischen Dekordrucker Lamigraf S.A., L’Amettla del Vallès, hat inzwischen allerdings zu einer steigenden Zahl von Ausmusterungen und Andrucken geführt. Für die Neu- bzw. Weiterentwicklung von Dekoren kann Likora zum einen auf die Lamigraf-Dekorpalette, zum anderen auch auf die bei der Lamigraf GmbH, Bönen, vorgehaltenen Labor- und Produktionszylinder zurückgreifen. Die jetzt geplante Neuanlage soll künftig den Großteil der Dekorentwicklungen und Ausmusterungen übernehmen, so dass die Kapazität der großen Rotodecor-Maschine komplett mit Produktionsaufträgen ausgelastet werden kann. Die neue Elrond-Maschine soll dagegen zu 70 % mit Labor- und Entwicklungsaufträgen belegt werden; die verbleibenden 30 % sollen für die Produktion von Ummantelungsfolien genutzt werden.

Die neue Druck-/Lackiermaschine wird von der Ausstattung und dem Produktionsspektrum noch flexibler ausgelegt als die im Oktober in Betrieb genommene Anlage. Es können verschiedene Zylinderbreiten bis zu 910 mm und Zylinderumfänge bis zu 1.400 mm eingesetzt werden. Über den Einsatz eines speziellen Brenners lassen sich neben Vorimprägnaten auch Kunststofffolien verarbeiten. Likora will die Neuanlage zudem mit einem Meyer-Bar-Rakel und einem Excimer-Aggregat ausstatten. Die Entscheidung über den Excimer-Lieferanten wird voraussichtlich im Januar fallen. Das Eximer-Aggregat soll vor allem für Entwicklungen im Bereich Möbelfolien genutzt werden; mittelfristig soll ein solches Aggregat eventuell auch in die große Druck-/Lackieranlage eingebaut werden.

Elrond wird auch bei dem neuen Auftrag für den kompletten Maschinenbau verantwortlich sein. Die Elektrotechnik und die Anlagensteuerung werden erneut von dem Elrond-Kooperationspartner Lebbing Automation & Drives GmbH, Bocholt, geliefert. Nach der Fertigung wird die Anlage im Elrond-Werk Schloss Holte-Stukenbrock aufgebaut und getestet. Voraussichtlich im November soll sie in vormontierten Baugruppen in das Likora-Werk geliefert und dort parallel zu den zwei anderen Schmalanlagen aufgebaut werden. Die erste Elrond-Anlage wurde spiegelbildlich zu der schmalen Rotodecor-Maschine installiert, so dass sie vom gleichen Zwischengang aus bedient werden können. Die neue Elrond-Anlage wird rückseitig zu der ersten Anlage aufgebaut. Die große Rotodecor-Maschine steht dagegen in einer separaten Halle.

Die Inbetriebnahme der neuen Druck-/Lackieranlage ist zum Jahresende 2022 geplant. Likora wird dafür einen eigenen SPS-Programmierer einsetzen, der in der Vergangenheit für Rotodecor mehrere Inbetriebnahmen von Druck- bzw. Imprägnieranlagen geleitet hatte und im Frühjahr zu dem Dekordrucker gewechselt ist. Aktuell nimmt dieser Mitarbeiter einen ebenfalls von Elrond gelieferten automatischen Wendewickler in Betrieb, der bis Anfang Dezember in die schmale Rotodecor-Anlage eingebaut wurde.

Einweihung EL001
Einweihung EL001
Einweihung EL001
Einweihung EL001